Unterwegs.

Scheisse, murmelt der ca. 25-jährige, der verloren auf dem Bahnsteig steht. Er sieht aus wie der Trompeter meiner Lieblingsband und hält einen Blindenstock in der Hand. Die Passanten sind an ihm vorbeigegangen, ich bleibe stehen. Ob ich ihm helfen könne, frage ich. Ja, das könne ich, antwortet er, er sei in die falsche Richtung gefahren und habe es zu spät gemerkt. Nun müsse er auf den anderen Bahnsteig. Er hält mir seinen Arm hin, ich hake mich unter und gehe mit ihm zum Fahrstuhl. Die Station Baumwall ist tricky; um auf die andere Seite zu kommen, muss man einige Treppen steigen oder mit zwei langsamen Fahrstühlen fahren. Schwierig für jemanden, der nicht sehen kann. Mein blinder Begleiter ist noch etwas aufgelöst, ich beruhige ihn und bringe ihn zum anderen Bahnsteig, ganz nach hinten, von wo er später besser aussteigen kann.

Er bedankt sich, wir verabschieden uns, ich fahre zum dritten Mal mit dem langsamen Fahrstuhl, wandere nach Hause und vermute, dass mir der heutige Meditationsunterricht mehr Achtsamkeit gebracht hat.

8 Gedanken zu “20.3.2018

  1. Schöne Geste.
    Aber die Menschen sind leider viel zu sehr nur auf dich selber konzentriert. Zu egoistisch. Bekomme es leider in meinem Umfeld auch immer wieder mit.
    Um so schöner, dass es Menschen wie dich gibt.
    🤗🍀🤗
    LG Mary 🌹

    Gefällt 1 Person

  2. Verreist Du eigentlich meistens alleine weil es Dir besser gefällt oder weil es sich so ergibt ?
    Ich verreise „notgedrungen“ immer alleine an die Nordsee, weil ich keine Nordseefans
    in meinem Umfeld habe. Ich finde das Alleinereisen schon schön und es hat auch Vorteile aber manchmal wäre es doch schön mit jemandem zu Reisen der die Begeisterung für die NOrdsee teilt. Es heißt ja „geteiltes Leid ist halbes Leid, geteilte Freude ist doppelte Freude“.
    Wie empfindest Du das eigentlich. Hast Du nicht auch manchmal das Bedürfnis wenn Du was schönes siehst auf Reisen die Freude darüber mit jemandem zu teilen ?
    LG

    Liken

    1. ich reise nicht immer allein, aber reise auch gern allein. 😉 weil ich mich dann frei fühle und auch merke, ob ich mit mir selbst klar komme. ich teile viel mit freunden und familie via social media und komme auch gut ins gespräch mit fremden, wenn ich allein reise. und bevor ich kompromisse mache oder nicht fahre, weil keine begleitung in sicht ist, fahre ich mit mir selbst – und das sehr gerne. und ich bringe auch neue freunde von reisen mit, zb aus der antarktis.

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s