Zuhause.

„Ich bin mir nicht sicher, ob ich heute Drachen steigen lassen möchte“, erklärte ich. „Aber es ist doch ein wunderschöner Tag“, entgegnete Hassan. Ich trat unruhig von einem Fuß auf den anderen. Versuchte, meinen Blick von unserem Dach abzuwenden. „Ich weiß nicht so recht. Vielleicht sollten wir besser nach Hause gehen.“ Er trat auf mich zu und sagte mit leiser Stimme etwas, das mir ein wenig Angst einjagte: „Vergiss nicht, Amir Aga. Es gibt kein Ungeheuer, bloß einen wunderschönen Tag.“
Khaled Hosseini, Drachenläufer

Freunde sind wie Anker und halten mich da, wo ich hingehöre. Am Sonntag stoßen wir wieder auf das Leben an, am Montag werden wir nach dem Krankenhausbesuch mit Softeis an der Elbe sitzen und  auf die glitzernde Oberfläche schauen, die sich teilt, als ein Containerschiff in den Hafen geschleppt wird.

 

2 Gedanken zu “26.03.2017

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s